Dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen, wie Sie sichere Transaktionen durchführen. So können Sie das Risiko minimieren, dass Ihr Kunde die Zahlung nicht zuordnen kann und um Betrugsfälle zu minimieren. Außerdem können diese Hinweise helfen, das Risiko für Rückbuchungen zu minimieren. Auch wenn man Rückbuchungen nicht immer vermeiden kann, gibt es einige Maßnahmen zur Vorbeugung.

In diesem Artikel:

Chancen einer Rückbuchung vermeiden

Um die Chancen einer Rückbuchung oder einer Retrieval-Anfrage zu minimieren, achten Sie bitte auf die folgenden Dinge:

  • Bitte stellen Sie sicher, dass der Geschäftsname, den Sie bei der Registrierung angegeben haben, Ihrem Kunden vertraut ist, denn genau diese Angabe erscheint im Verwendungszweck der Abbuchung auf dem Kontoauszug Ihres Kunden. Sollten Sie den Firmennamen ändern wollen, bitten wir Sie, unser Support Team zu kontaktieren.

  • Sollte der Kunde mit einer Firmen-Kreditkarte zahlen wollen, fragen Sie bitte nach, ob Sie eine Kopie des Kartenzahlungsbelegs oder der Rechnung an die Buchhaltung der Firma senden können.

  • Bitte vermeiden Sie doppelte Zahlungen. Bei der Nutzung von SumUp wird Ihnen in Echtzeit angezeigt, ob eine Transaktion erfolgreich war oder nicht. Falls Sie erfolgreich war, wird ein grünes Häkchen abgebildet, wenn nicht, dann sehen Sie ein rotes Ausrufezeichen. Zusätzlich können Sie den Status zu jeder Zeit in Ihrer Umsatzübersicht in der SumUp App oder in Ihrem SumUp Account auf sumup.me überprüfen.
    Falls Sie eine kleine Anleitung zu Ihrer Umsatzübersicht benötigen, klicken Sie hier.

  • Reagieren Sie schnellstmöglich auf Retrieval-Anforderungen (bzw. auf die E-Mail, die Sie von uns erhalten), denn in diesem Fall benötigt Ihr Kunde sowie seine Bank einen Nachweis zu der betroffenen Transaktion. Falls Sie mehr Informationen zum Thema Retrieval-Anforderungen suchen, klicken Sie bitte hier.

  • Um zu vermeiden, dass Ihr Kunde die Abbuchung auf dem Kontoauszug nicht zuordnen kann, ist es empfehlenswert, den Kunden im Voraus zu informieren, dass SumUp als Kontoinhaber auf der Abbuchung erscheinen wird, Ihr Geschäftsname jedoch im Verwendungszweck angegeben sein wird (bei Kreditkarten sieht der Verwendungszweck wie folgt aus: SUMUP*Geschäftsname, bei EC-Karten: Geschäftsname, Transaktions-ID).

  • Nutzen Sie unsere in die App integrierte Funktion, dem Kunden einen Zahlungsbeleg per E-Mail oder SMS zu senden (oder wahlweise auch einen gedruckten Beleg, wenn einer der kompatiblen Drucker angeschlossen ist). Alternativ ist es auch möglich, eine klassische, handschriftliche Quittung auszustellen. Auf diese Weise hat Ihr Kunde eine Erinnerungsstütze, falls es Schwierigkeiten geben sollte, die Zahlung zuzuordnen.

Sicherheitstipp für sichere Kartenzahlungen

  • Wenn Sie eine Zahlung stornieren möchten, empfehlen wir die Rückerstattung immer auf die Karte einzuleiten, mit der die ursprüngliche Zahlung durchgeführt wurde. Wenn Sie eine Rückerstattung über Bargeld, Scheck, oder Zahlungsanweisung vornehmen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie eine unterzeichnete Vereinbarung von Ihrem Kunden erhalten, dass Ihr Kunde die Rückerstattung erhalten hat.

  • We recommend to have the client in front of you to ensure a smooth processing of a secure card-present transaction.

  • Chip & PIN provides added security when used at the SumUp chip-enabled terminal.

  • Nur wenn die Karte Ihres Kunden keinen Chip besitzt, sollten Sie den Magnetstreifen nutzen (d.h. die Karte durchziehen): Zu Beginn wird die Karte immer eingesteckt, sodass das Terminal erkennt, dass die Karte keinen Chip hat. Anschließend werden Sie darauf hingewiesen, dass die Karte durchgezogen werden soll.

  • Bitte beachten Sie, dass der Magnetstreifen einer Karte weniger Sicherheit als der Chip bietet. Das unerlaubte Auslesen des Magnetstreifens (engl.: Skimming) gehört zu den häufigsten Verbrechen im Finanzbereich.

  • Stellen Sie sicher, dass die Karte nicht beschädigt ist. Halten Sie die Karte während der Transaktion. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die Karte zu überprüfen.

  • Sollte die Kartenzahlung per Magnetstreifen (d.h. wenn die Karte durchgezogen wird) fehlschlagen, bitten wir Sie, es nicht erneut zu versuchen, sondern den Karteninhaber nach einer alternativen Zahlungsmethode fragen.

Sicherheitstipps zur Vermeidung von Betrug

  • Übereinstimmung von Rechnungs- und Versandadresse: Wenn Sie einen Artikel versenden, achten Sie bitte darauf, dass Rechnungs- und Versandadresse übereinstimmen. Wenn nicht, fragen Sie Ihren Kunden nach dem Grund. Akzeptieren Sie die Zahlung nicht, wenn die Begründung widersprüchlich ist. Sollten Sie Fragen zum Annehmen einer Zahlung haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

  • Falls Ihr Kunde statt PIN-Eingabe auf dem Bildschirm Ihres Smartphones/Tablets unterschreiben soll, bitten wir Sie, die Unterschrift mit der, auf der Rückseite der Karte überprüfen. Es ist nicht möglich, selbst zu wählen, ob nach PIN oder Unterschrift gefragt wird. Die Karte selbst entscheidet, welche Autorisierung bevorzugt wird. Falls die Karte nicht unterschrieben ist, bitten wir Sie, nach einer Ausweiskopie des Kunden zu fragen und auf diese Weise die Unterschriften zu vergleichen. Im Idealfall kann die Transaktion mit einer anderen Karte des Kunden durchgeführt werden. Bitte unterschreiben Sie auf dem Bildschirm nicht im Namen Ihres Kunden.

  • Bitte überprüfen Sie die Rechtmäßigkeit der Unterschrift Ihres Kunden, wenn dieser eine Zahlung mit seiner Unterschrift autorisiert.

  • Stellen Sie sicher, dass die Karte auch wirklich Ihrem Kunden gehört.

  • Für Transaktionen mit höheren Beträgen (über 500,00 €), bei denen der Kunde unterschreibt, bitten wir Sie, generell nach einer Ausweiskopie zu fragen und zudem immer die Unterschrift zu überprüfen.

  • Versandbestätigung: Wenn Sie ein Produkt verschicken, empfehlen wir Ihnen, die Versandbestätigung sowie Quittung aufzubewahren. Hochpreisige Artikel sollten am besten als Einschreiben gegen Unterschrift verschickt werden.
     

Das sollten Sie unbedingt vermeiden…

  • Bitte geben Sie stets den vollständigen Betrag ein. Teilen Sie den Betrag nicht in mehrere kleinere Beträge auf. Das Aufteilen eines Betrags um Sicherheitslimits einer Karte zu umgehen, ist nicht erlaubt und widerspricht den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Finanzpartner. Unser Sicherheitssystem verfügt über Maßnahmen, aufgeteilte bzw. gesplittete Transaktionen ausfindig zu machen.

  • Unterschreiben Sie niemals für Ihren Kunden. Autorisieren Sie eine Zahlung immer mit einer gültigen Unterschrift (falls keine Unterschrift vorhanden ist oder die Unterschrift nicht annehmbar ist, werden diese Dokumente nicht als offizielle Darstellung von Informationen vom Kartenaussteller Ihres Kunden angesehen).

  • Bitte beachten Sie, dass Selbstfinanzierung (Kartenzahlungen mit Ihrer eigenen Karte durchführen) aufgrund der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Finanzpartner unzulässig ist. Unser Sicherheitssystem verfügt über Maßnahmen, Zeichen von Selbstfinanzierung zu erkennen. Diese Transaktionen werden von uns zurückerstattet.
War dieser Beitrag hilfreich?

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Kontaktieren Sie uns

Beiträge in diesem Abschnitt